Montag, 24. Dezember 2012

Fröhliche Weihnacht!

Oh, ich hatte eine sehr fröhliche und aktive Vorweihnachtszeit und habe den Blog leider vernachlässigt...

Zusammenfassend zeig ich und erzähl euch mal kurz, was ich den ganzen Monat so angerichtet habe ...

Plätzchen, Lebkuchen und Torten wurden gebacken, Pralinen und Trüffel hergestellt und zwischendurch auch Bademuffins und -Konfekt.

Für meinen Schatz gab´s eine große Dose "Biberle" - Lebkuchen gefüllt mit Marzipan:




Die Torte mit dem Schneemann war für eine Garten(!)party am 16. Dezember bei unseren Nachbarn. Dort waren auch meine lieben Nachbarskinder eingeladen, die kein Ei essen dürfen - für die gab es die kleinen Schneemanngesichter-Muffins! Sind die nicht goldig?!
 



Am gleichen Wochenende betreute ich zudem einen Stand auf dem Weihnachtsmarkt in unserem Ort, wir haben unseren Tauschring "Talente-Brunnen" dort vorgestellt und auch die tollen Dinge, die unsere Teilnehmer anbieten. Dort gab es selbst gestrickte Mützen und Socken, Essige und Liköre, tolle Näharbeiten, Badekonfekt und vieles mehr.


Daneben habe ich wieder Socken gestrickt und gefilzt, sowie eine Wärmflaschenhülle für meine Mama. "Leider" kann sie die auch gleich gebrauchen - sie ist sehr erkältet. Wir dürfen aber heute trotzdem zum essen kommen, meine Eltern kochen beide hervorragend und ich freue mich schon sehr auf das leckere Weihnachtsessen. Meine Eltern bekommen auch einen feinen "Fresskorb" und Tischsets mit gehäkelten Weihnachtsmotiven darauf, mein Papa auch eine Portion selbst gemachter Pralinen. Er hat mir zu Weihnachten ein wunderbares Schokoladen-Temperier-Gerät geschenkt und hatte es gleich mal zwei Wochen vor den Feiertagen zu mir gebracht :) ... ich musste das natürlich gleich mal ausprobieren... es ist wunderbar, die Kouvertüre lässt sich prima verarbeiten!










In den nächsten Tagen wird es ruhiger, wir sind viel eingeladen und können es uns gut gehen lassen.

Mir ist auch nicht entgangen, dass bereits mehr als 10.000 Besuche auf meinem Blog registriert sind - da werde ich in den nächsten Tagen doch mal ein kleines Gewinnspiel vorbereiten und mich bei euch bedanken!

Gaaaanz herzliche Weihnachtsgrüße
von eurer weihnachtsseeligen Tortilla

Sonntag, 18. November 2012

Anker 3D zum 80. Geburtstag

Eine liebe Tauschring-Teilnehmerin bestellte für ihren Mann zum 80. Geburtstag eine Torte in Form eines Ankers. Er besitzt ein Mahagoni-Boot - einen richtigen Oldtimer, aber wird ihn bald aufgeben, bzw. das Boot vom Liegeplatz aufs Trockene holen. Das Tau zeigt das Alter des rüstigen Bootsbesitzers, er hat wohl nicht mehr soviel Kraft und Zeit für das geliebte Boot. Der Spruch auf dem Anker hat mit einer gewissen Überwindung zu diesem Schritt zu tun, er ist eine schriftliche Bestätigung des unabwendbaren, aber mit der Torte sollte dieser Schritt versüßt werden.

Dies ist nicht meine erste 3D-Torte. Aber es war von den Arbeitsschritten mit eine der aufwendigsten Torten bisher - ich hab mal eine Anleitung für die Herstellung einer 3D-Torte für euch angefertigt:


3D-Anker-Torte zum 80. Geburtstag






Für die Torte habe ich zuerst 2 Bleche "Devils-Chocolate-Cake" gebacken. Das Rezept fand ich bei Valentina  http://vale-cooking-and-fun.blogspot.de/2012/05/devils-chocolate-cake-oder-eine.html es ist ursprünglich von Martha Stewart.



Devils-Chocolate-Cake nach Debbie Brown/nach Valentina

Für ein Blech braucht man:

Zutaten

290 ml starken Kaffee
125 g dunkle Schokolade
290 g weiche Butter
466 g braunen Zucker
5 Eier
466 g Mehl
2 1/2 TL Natron
2 TL Vanilleextrakt
290 g Saure Sahne

Zubereitung

Den Backofen auf 160°C vorheizen.
Zunächst Kaffee kochen oder Wasser kochen, ca. 290 ml abmessen und mit 2 – 3 El Instant-Kaffee-Pulver einen starken Kaffee herstellen. Die klein geschnittene Schokolade im Kaffee schmelzen. Zur Seite stellen, zwischendurch umrühren und leicht abkühlen lassen.

Butter und Zucker schaumig schlagen, nach und nach die Eier dazugeben und die Masse schaumig aufschlagen. Die Schokoladen-Kaffee Mischung und den Vanillextrakt unterrühren. Mehl und Natron mischen und in zwei bis drei Portionen unter den Teig heben, gut verrühren. Zum Schluss die Saure Sahne unterziehen. Teig auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech verteilen und glatt streichen. Ca. 40 Minuten backen, Stäbchentest machen. Aus den Ofen nehmen, ca. 10 Min abkühlen lassen und danach auf Backpapier stürzen. 

Ganz WICHTIG, Valentina schreibt: nachdem der Kuchen komplett abgekühlt ist, mit Frischhaltefolie (oder Alufolie) umwickeln und 24 Stunden ruhen lassen. So bekommt der Kuchen seine saftige Textur. Unbedingt beachten – der Kuchen ist absolut traumhaft saftig, aber fest genug zum schnitzen einer 3D-Torte.

Weiter geht es mit dem herstellen einer "Schablone" aus Kapa-Platte. Für die Schablone des Ankers hab ich eine Zeichnung auf Backpapier angefertigt. Diese Zeichnung habe ich ausgeschnitten und auf eine Kapa-Platte übertragen. Danach wurden die Umrisse mit einem Cutter-Messer ausgeschnitten. Dazu lege ich die Platte auf einen dicken Stoß Zeitungen, damit ich das Messer gut führen kann aber keine Angst haben muss meinen Tisch zu zerschneiden...


Danach wird der Kuchen auf die Schablone zugeschnitten. Dazu hab ich die Papier-Schablone aus Backpapier noch einmal verwendet und auf den Kuchen gelegt, mit einem scharfen Messer ausgeschnitten und auf die Kapa-Schablone gehoben. 
















Die erste Lage hab ich mit Vollmilch-Ganache bestrichen und eine zweite Lage Kuchen darauf gesetzt.



Danach wurden mit Trüffelmasse am Bogen und an den Spitzen des Ankers Erhöhungen modelliert, damit der Kuchen später plastischer wirkt.




Zum Abschluss wurde der ganze Kuchen gleichmäßig mit Ganache einstrichen und kühl gestellt.

Als nächstes wurde der Anker mit gefärbtem Fondant überzogen.





Der Anker wurde in einem rostigen Design gewünscht. Dafür habe ich den Fondant mit Farbe bestrichen. "Dark Brown" von Sugarflair mit etwas Wodka verdünnt und direkt aufgetragen.

Habe leider keine schönen Fotos vom Fortgang -  der Anker wurde auf die mit hellblauem Fondant bezogene Kapa-Platte gesetzt, mit den wunderbaren "JEM"-Buchstaben habe ich den Spruch mit der sog. "Eindrücktechnik" auf ein Band aus Fondant gearbeitet und dieses dann auf den Anker gelegt. 

Zum Abschluß wurde noch das Tau gerollt, eine 80 daraus angefertigt und der Kuchen mit dem Rest des Taues dekoriert.



Übrigens, eben, als ich  mit diesem Post begann, rief mich die Tauschring-Teilnehmerin an, die den Anker bestellt hatte. Sie war sehr zufrieden mit der Torte und lobte das Aussehen und auch den Geschmack. Der Anruf machte mich sehr glücklich! Die Torte ging mir zwar gut von der Hand, aber ich bin immer froh, wenn alles gut angekommen ist und geschmeckt hat. Danke Heide!

Sonntag, 4. November 2012

100er Geburtstag

Vergangene Woche durften wir mit unserer Nichte Sophia und ihrem Opa ein schönes Geburtstagsfest feiern.

Sophia wurde im August 10 Jahre alt und ihr Opa letzte Woche 90. Die beiden sind ein Herz und eine Seele und rechneten vor einiger Zeit, dass sie zusammen 100 Jahre alt sind - das stand dann auch als Motto auf der Einladung zum gemeinsamen Fest! Sophia lebt meist im Ausland, sodass wir uns leider nicht so oft sehen können. Auch der Opa bzw. die Großeltern sind immer ganz glücklich, wenn die Enkelin im Lande ist.

Ich durfte zur Feier eine Torte mitbringen. Es dauerte eine Weile, bis ich eine Vorstellung davon hatte, wie die Torte aussehen sollte. Sie sollte feierlich für den 90. Geburtstag des Opas sein, aber auch fröhlich für ein 10jähriges Mädchen. Das Herz auf der Torte zeigt 90 + 10 Herzen für die beiden.

Innen war Prinzregenten-Torte. Sie hatte 8 Böden (ich weiß, nicht original, aber die Höhe war dann so wie ich es wollte), war gefüllt mit Schokobuttercreme und umhüllt mit Vollmilch-Ganache.
Ich fand sie soooo lecker :)



Herzliche Grüße

Tortilla

Dienstag, 30. Oktober 2012

Halloweenkekse und -Muffins

... endlich wieder Halloween! Als die Jungs noch klein waren hab ich mich immer wahnsinnig auf Halloween gefreut - gab es doch herrliche Möglichkeiten zum dekorieren von Kuchen, Keksen oder anderen "Leckereien". Es wurden Säfte in Einmalhandschuhe eingefroren um dann in bunter Bowle wieder aufzutauchen... aus einfachen Schokokuchen wurden Spinnen mit langen, dünnen Keksbeinen, es lagen schrumpelige dünne Marzipanfinger mit Mandelnägeln auf dem Teller - ach, mir ist da schon immer viel eingefallen. Manchmal glaub ich hatte ich noch mehr Spaß an diesem Tag als die Jungs...

So auch heute - die Jungs sind junge Männer und haben mit Halloween nix mehr zu tun - ich habe aber immer noch meinen Spaß und freu mich auf die Kinder in unserer Siedlung, die hoffentlich zahlreich an unserer Türe klingeln und mich mit ihren Kostümen erschrecken. Sie geben sich wirklich immer große Mühe und schauen recht schaurig aus...

Dieses Jahr hab ich Kekse gebacken und mit Fondant überzogen. Danach wurden sie mit Royal Icing verziert. Zum anderen hab ich Mini-Muffins gebacken, mit Marmelade gefüllt und mit Puderzuckerglasur überzogen. Darin stecken "Glasscherben" aus Isomalt. Danke an Tortenelfe http://tortenelfe.blogspot.de/ für die Inspiration und Anleitung!

... die Muffins sind übrigens vegan, da meine Nachbargespenster kein Ei vertragen, ich stell mal das Rezept ein, es ist supereinfach und schmeckt richtig lecker.

Für 12 Mini-Muffins und 12 große vegane Muffins:

300 gr. Zucker
450 gr. Mehl
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Backpulver
150 ml Pflanzenöl
200 ml Sojamilch
Wasser nach Bedarf

alle trockenen Zutaten verrühren, dann das Öl und die Sojamilch dazugeben. Wasser dazugeben und zu einem geschmeidigen Teig rühren.

In Muffinformen geben und bei 180 Grad backen. Stäbchenprobe!

Als die Muffins abgekühlt waren hab ich kleine Kegel heraus geschnitten, mit Erdbeermarmelade gefüllt, die Kegel wieder hinein gesetzt. Die Muffins wurden mit Puderzuckerglasur überzogen und mit den Glasscherben verziert.

So, morgen noch den Kürbis aushöhlen, sobald es dunkel wird die Fackeln in den Garten gesteckt und dann kann´s losgehen...


gruselige Grüße

Tortilla






Sonntag, 30. September 2012

Wunderbarer Herbst

Heute war ich zum 50. Geburtstag bei einer lieben Freundin eingeladen, die es versteht, aus allem was auf Wiese, Wald und Feld an Pflanzen zu finden ist ein leckeres Essen zu zaubern!
Nachdem mich einige Torten-Talk-Kolleginnen in den letzten Tagen mit herbstlichen Blüten, Früchten und Blättern inspirierten setzte ich mir in den Kopf, folgende Deko für ein Törtchen zu basteln: Ein Gesteck aus Hundsrose, Hagebutten, Efeu, Pfaffenhütchen und Lampionblumen.









Das Innenleben möchte ich euch heute auch mal vorstellen:

Mandel-Baiser-Torte mit Karamell-Buttercreme und Zartbitter-Ganache ... lecker ...

Rezept aus der Sweet Dreams Herbst 2012 entnommen und etwas verändert

Zutaten:

für die Böden: 

12 Eiweiß
420 gr. Zucker
375 gr. fein gemahlene Mandeln
75 gr. Mehl

für die Creme:

1 Eigelb
15 gr. Vanillepudding
100 ml Milch
70 gr. Sahne
35 gr. Zucker
200 gr. weiche Butter
150 gr. Puderzucker (mir war die Creme zu süß, ich würde beim nächsten mal nur ca. 100 gr. verwenden)
1 El Karamellsirup

für die Ganache:

157 gr. Zartbitterschokolade
175 gr. Sahne

Kakaopulver, Nüsse zur Deko

für die abgebildete Torte habe ich eine Springform von 24 cm verwendet und für die Böden die Originalmenge, für die Buttercreme das doppelte Rezept hergestellt! Die Torte wurde 9 cm hoch.

Nacheinander werden die Nußböden gebacken. Dafür je 3 Eiweiß steif schlagen und 105 gr. Zucker hineinrieseln lassen. Je ein Viertel Nüsse und Mehl mischen und unterheben. Ofen auf 180 Grad vorheizen. Backpapier in Springform spannen und Baiser aufstreichen. Ca. 25 Min backen, dabei Ofentür mit einem Holzlöffel etwas geöffnet halten. Herausnehmen und auskühlen lassen. Die weiteren Böden genauso backen. Ich hatte für die 24er Form 6 Böden gebacken.

Für die Buttercreme Eigelb mit Puddingpulver und etwas Milch verrühren. Übrige Milch, Sahne und Zucker aufkochen. Angerührtes Puddingpulver einrühren und einmal aufkochen. Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Dazu eine Klarsichtfolie direkt auf den Pudding geben, damit sich keine Haut bildet. 
Butter mit Puderzucker weiß-schaumig schlagen, abgekühlte Puddingcreme esslöffelweise unterschlagen. Karamellsirup unterrühren. Baiserböden und Buttercreme aufeinander schichten. Torte 3 - 4 Stunden kühlen.

In der Zwischenzeit für die Ganache die Schokolade hacken. Sahne erhitzen und über die Schokolade geben. Schokolade schmelzen, mit dem Zauberstab emulgieren. Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Torte mit Schokocreme überziehen, evtl. mit Kakao überpudern und nach Wunsch dekorieren.

Gutes Gelingen beim Nachbacken!

Eure Tortilla


 

Dienstag, 4. September 2012

Wie die Zeit vergeht...

Hallo ihr Lieben!

Die Zeit rast dahin - schon seit Wochen wollte ich euch meine neuesten Kreationen vorstellen, doch erst war ich krank, sodass ein arbeiten am PC nicht möglich war... dann waren wir im Urlaub ... es war sooo schön... und nun überschlagen sich die Tortenaufträge wieder und dabei ist mein Kopf doch noch ein wenig in Norwegen, Schweden und Dänemark unterwegs...

Nun mal der Reihe nach - in den Sommermonaten hatte ich eine Menge Tortenaufträge. Sie haben großen Spaß gemacht und ich war froh, dass alles gut geklappt hat. Leider ist der Heilungserfolg meiner Bandscheiben-OP vom vergangenen Dezember nicht so ganz vollständig ... so dass ich manchmal wieder unter großen Schmerzen leide. Meine Halswirbelsäule ist nach wie vor nicht in Ordnung und ein neuer Bandscheibenvorfall kündigte sich an. Mit viel Gymnastik und viel Entspannung im Urlaub konnte ich nun doch einige Wochen fast schmerzfrei leben. Ich hoffe, das bleibt so.

Dennoch gab es im Frühsommer einige Tortenaufträge zu erledigen - und trotz Bandscheibenbeschwerden ist das ein toller Ausgleich. Ich liebe es in der Küche zu werkeln und das ist meist nicht so schmerzhaft und anstrengend wie stundenlang am PC zu sitzen. Es sind wirklich nette Dinge entstanden und die Teilnehmer unseres Tauschrings haben immer nette Ideen, die ich versuche umzusetzen.

Die Torte die ich euch heute zeigen möchte war aber ein Geschenk an meine liebe Freundin Sabine - auch sie ist eine wunderbare Bäckerin und wir haben zusammen den ersten Tortendekokurs besucht.
Sabine hatte 40sten Geburtstag und ich brachte zu ihrem wunderbaren Geburtstagsgartenfest diese Torte mit:




Sabine liebt Anemonen und ich hatte Glück - obwohl mein Liebster bemängelte, dass Anemonen zartrosa sind, kam die Torte bei Bine gut an, denn sie trug an ihrem Fest schwarz/weiß und so war die Torte gerade richtig!

Sie bestand aus - unten: Ölbisquit mit Kakao und Giottosahne-Füllung, oben: Devils-Chocolate-Cake mit Vollmilch-Ganache. Die Torte wurde zum Nachtisch gegessen und war glaub ich ein guter Erfolg, die Gäste waren wirklich ganz zufrieden und die Torte wurde fast aufgefuttert, obwohl es vorweg ein tolles Buffet mit leckeren Antipasti, vielen feinen Salaten und tollem Grillfleisch gab. Zur Torte wurde unter anderem auch ein super Erdbeer-Limes-Trifle und diverse leckere Desserts gereicht. Ach, war das eine Schlemmerei! Das Fest war wirklich ausgesprochen nett und wir haben wirklich lange und ausgiebig gefeiert... Vielen Dank an Sabine und Jo für ihre ausgesprochen tolle Gastfreundschaft ...

Liebe Grüße

Tortilla


Freitag, 20. Juli 2012

Herzlich Willkommen

Für meine liebe Tauschring-Kollegin durfte ich eine Torte als Willkommens-Gruß für ihren Sohn backen. Ihr Sohn lebt derzeit in Thailand und ist einige Zeit zu Besuch Zuhause. Wir hatten besprochen, dass es eine fruchtig-leichte Füllung geben sollte, zudem eine Palme darauf. Wenn ich genügend Zeit hätte könnte ich eine Figur modellieren. Na klar fand ich Zeit ... es hat mir große Freude gemacht! Das schönste am Tortenhobby ist für mich, dass man viele Dinge gut vorbereiten kann - also Figuren in mehreren kleinen Schritten modellieren, Muscheln aus Moulds formen, trocknen lassen, dann mit Farbe überpudern. So wächst - hoffentlich ohne Stress und Eile - eine Idee heran und kann in Ruhe umgesetzt werden.

Ach ja, die Palme wurde auch in mehreren Schritten hergestellt: Erst die Blätter aus Blütenpaste auf Draht fertigen, den nötigen "Schwung" geben, trocknen lassen. Der Stamm besteht aus einem Cocktail-Strohhalm, der mit Fondant umwickelt ist. Im Strohhalm ist auch Fondant, um einen Schaschlickspieß zu halten, der dann in die Torte gesteckt wurde. Die angedrahteten Blätter wurden dann oben in den Strohhalm gesteckt.

Die Torte bestand aus Wunderrezept mit Zitronenlimonade, sahnetauglich isoliert und mit Pfirsich-Quark-Sahne gefüllt. Sie war gut 9 cm hoch.

Seht mal, das ist daraus geworden:




Ich hab schon gaaaanz liebe Rückmeldungen erhalten - mein Herz hüpfte richtig...
Sie war aber auch für ganz besondere Menschen :)

Herzliche Grüße

Tortilla

Montag, 16. Juli 2012

Liebster Blog-Award

Oh, da hüpft mein Herz!


Jessi von "Colis Kitchen" hat mir ein "Liebstes Blog Award" verliehen! 
Ich freu´ mich wie verrückt! Vielen Dank dafür!
Der Award kommt fast genau zum einjährigen Bestehen meines Blogs und
ich muss euch auch mal berichten, wie sehr es mich freut, dass er immer öfter gelesen und - vor allem auch endlich -immer mehr kommentiert wird.
Ich freue mich sehr über alle Kommentare und bemühe mich auch alle Fragen etc. zu beantworten.


In der Zwischenzeit konnte ich auch aus einem rein virtuellen Tortenhobby eine Reihe netter Tortenverrückter persönlich kennen lernen. Am Samstag trafen sich sechs Münchner Tortenbegeisterte und wir konnten ganz viele Tipps austauschen, gemeinsam Blumen basteln und mitgebrachte Köstlichkeiten verputzen.
Es war so schön, bloggen ist ein Teil des Hobbys, aber Gleichgesinnte persönlich kennen lernen ist ganz wunderbar!


Vielen Dank für diese tollen Erfahrungen, das Treffen am Wochenende und den tollen Award zu erhalten.


Herzliche Grüße


Tortilla


Selbstverständlich gebe ich den Award gerne weiter, ich hoffe, ihr freut euch auch so sehr!
Ihr macht alle wunderbare Blogs, gebt tolle Tipps und Ideen weiter und erfreut uns Leser mit euren liebevoll gestalteten Seiten. 


Ich gebe weiter an:


Jennys Zuckerstube- für tolle Torten, Rezepte und sehr schöne Fotos!
Home is where the Törtchen is- wir konnten uns beim Zuckerblumenkurs kennen lernen!
Kleine Tortenfee- super Ideen und tolle Rezepte!
sweet-and-nuts.blogspot.de- "manchmal süß aber immer ziemlich verrückt"!
mycake-myblog.blogspot.de/- Hexerin zaubert tolle Torten und anderes Zuckerzeug!










Wer von euch den Award noch nicht kennt, hier eine kleine Erklärung dazu:
"Sinn und Zweck dieses Awards ist es, Bloggerneulingen die Chance zu geben, sich bekannt zu machen. Es ist schwer, sich in der Unmenge von Weblogs hervorzutun und zu etablieren. Eine regelmäßige Leserschaft ist wichtig, um in den Tiefen des www wahrgenommen zu werden. Das wissen wir alle und deswegen soll der Award an Blogger verliehen werden, die einen selbst inspirieren und weniger als 200 regelmäßige Leser in ihrer Mitgliederliste eingetragen haben.

Jeder, der einen Award erhalten hat, kann seine Freude an fünf weitere Blogger weiter geben, die die vorgenannten Voraussetzungen erfüllen. Wenn man den Award also erhalten hat, sollte man folgendes tun: 

  • Poste den Award auf deinem Blog.
  • Verlinke deinen Nominator – als kleines Dankeschön.
  • Gib den Award an fünf Blogger weiter, die weniger als 200 regelmäßige Leser haben und informiere sie hierüber in einem Kommentar oder per Mail."  


Dienstag, 26. Juni 2012

Torte zur Eröffnung eines Kindermoden-Geschäfts

Die Freundin einer Freundin von uns ist schon seit einiger Zeit mit wunderbarer Kindermode auf Kunsthandwerk-Märkten unterwegs. Auch im Internet kann man die Kleidung bestellen. Seit heute gibt es im Nachbarort ein Ladengeschäft. Das Geschäft ist unter "Textile Feinkost" im Internet zu finden, daher gab´s "süße Feinkost" zur Eröffnung:

 Das Kleidchen und den Kopf für die Figur hatte ich bereits länger vorbereitet und musste nur noch Beine, Arme und die Frisur anfertigen. Das Muster auf der Schürze hatte ich mit der Sugar-Craft-Gun hergestellt - das macht richtig Spaß! Das Logo hatte ich frei Hand geschrieben - auch das hat Gott sei dank gut geklappt... 
Das Innenleben der Torte bestand aus Ölbisquit mit Bitter-Lemon und Lemoncurd-Sahne. Es war ziemlich warm bei der Übergabe und leider hat der Fondant sehr geschwitzt. Lecker war´s aber trotzdem.

Eure Tortilla









Sonntag, 10. Juni 2012

Vintagetorte mit Pfingstrose

Für dieses Wochenende hatte sich lieber Besuch angemeldet. Unsere Freundin aus Australien kam uns besuchen! Sie verbringt einen Monat in Paris und hat uns übers Wochenende besucht. Wir haben uns sehr gefreut, sie wieder zu sehen. Zwar kennen wir uns bereits 20 Jahre, aber unser letztes Treffen ist schon wieder 5 Jahre her. Aber - wenn wir uns sehen können wir immer nahtlos an unser letztes Treffen anknüpfen und verstehen uns wie am ersten Tag!

Fiona hatte am Mittwoch Geburtstag und so lag es nahe, ihr nicht Ballast für den Koffer zu schenken, sondern ein Törtchen!

Schon lange wollte ich mal eine Torte im Vintage-Style machen. Für die Dekoration sorgte eine der Pfingstrosen, die ich bei Caros Pfingstrosen-Kurs hergestellt habe.

Innen verbarg sich wieder einmal ein Ölbisquit, diesmal mit Eierlikör, gefüllt mit Erdbeer-Mascarpone-Creme. Umhüllt war die Torte mit weißer Ganache.

Na, wie gefällt euch das kleine Törtchen?

Herzliche Grüße

Eure Tortilla



Freitag, 18. Mai 2012

Torte für Familie mit Hühnerhof

Das ist mein bislang größtes Projekt - eine knapp 40 x 40 cm große Torte mit einem 3D-Huhn und einer modellierten Familie. Freunde von uns sind zu einer großen Feier bei Freunden eingeladen - die Familie hat einiges zu feiern: runde Geburtstage und die Einweihung des neu aufgebauten Hühnerhofes. Zu diesem Anlass wollten unsere Freunde diese Torte verschenken.

Die Torte besteht aus Sachertorte und das 3D-Huhn aus Ölbisquit mit Bitter Lemon. Gefüllt ist das Huhn mit Aprikosenmarmelade und weißer Ganache.

Hier konnte ich einige Dinge üben: z.B. Frisuren - ich habe mir extra eine Sugarcraft-Gun gekauft und bin gut damit zurecht gekommen. Als Masse zum modellieren mag ich am liebsten eine 50/50 Mischung aus selbst hergestelltem Fondant und Satin Ice Gumpaste. Mit dieser Mischung gelingt das modellieren sehr gut. Ich muss sicherlich noch viel üben, aber diese Mischung ist wirklich gut zu verarbeiten.

Die 3D-Figur ist auch erst meine zweite - mit Ölbisquit klappt aber das schnitzen ganz gut. Dennoch ist noch eine ordentliche Menge an Abschnitt vorhanden. Damit werde ich in den nächsten Tagen Cakepops herstellen.

Ich bin schon sehr gespannt, wie die Torte ankommt - unseren Freunden hat sie schon mal ganz gut gefallen.

Herzliche Grüße

Eure Tortilla

die jetzt erstmal eine kleine Schaffenspause einlegt ...









Sonntag, 13. Mai 2012

2. Dult Tauschring Talente-Brunnen

Unser Tauschring "Talente-Brunnen" veranstaltet einmal jährlich einen Flohmarkt. Dort können alle Teilnehmer ihre "Talente" vorstellen - also ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten, Flohmarkt-Ware tauschen oder sich einfach mit den anderen Teilnehmern oder Interessenten, sowie mit Freunden und Bekannten treffen und - Kaffee trinken und Kuchen essen :)

Für das Flohmarkt-Cafe haben viele Teilnehmer/innen Kuchen und Quiches gebacken und so konnten wir ein tolles Buffet anbieten. Ich durfte das Cafe betreuen und wurde von 3 tollen Frauen tatkräftig dabei unterstützt.

Wie bei der ersten Dult habe ich eine Motivtorte gebacken - diesmal nur mit Fondant-Aufleger, da beim letzten Mal viele Besucher dachten, dass die Torte nicht essbar wäre...

Der Aufleger stellt unseren "Talente-Brunnen" dar, aus dem Blumen, Herzen und Sterne als Zeichen für unsere Fähigkeiten etc. sprudeln.

Es war eine Sachertorte mit Schokoladenüberzug und sie war kurze Zeit nach dem Anschnitt aufgefuttert.

Tauschen ist wunderbar, jeder hat Talente und Fähigkeiten!

Eure Tortilla



Sonntag, 6. Mai 2012

Konfirmation

Heute gibt es eine Torte zur Konfirmation. Im März hatte ich schon einmal eine ähnliche Torte hergestellt und ein Freund von uns hat sich eine solche für seinen Neffen gewünscht. Ich finde es ja immer ein bisschen schwierig eine Torte noch einmal zu machen und hatte etwas Angst davor, dass sie nicht so schön wird. Nun war es aber so, dass mir die Figur diesmal etwas filigraner gelungen ist und darüber habe ich mich sehr gefreut.






Innen verbirgt sich ein Ölbisquit mit Zitronenlimo und leckere Erdbeer-Mascarpone-Füllung. Mein absoluter Favorit um diese Jahreszeit! Ich hab sie "sahnetortenlauglich" verpackt und mit Lieblingsbuttercreme aus dem Torten-Talk-Forum umhüllt, danach mit Fondant überzogen.

Eine schöne Konfirmation Felix und ein schönes Fest mit deiner Familie!

Liebe Grüße

Tortilla

Donnerstag, 26. April 2012

Hello Kitty

Unsere liebe Nachbarin und Freundin der Familie Dina erlebt bei ihren Besuchen oft, wie ich in der Küche stehe und backe oder Fondantbastelein anfertige. Als ich große Probleme mit der Bandscheibe hatte und an Halloween trotzdem den Kindern etwas selbstgemachtes schenken wollte, hat sie Cakepops zubereitet und verziert und war mir damit eine tolle Hilfe.

Schon vor längerer Zeit verkündete sie, sie möchte zum Geburtstag eine Hello Kitty Torte mit Schokolade. Heute wurde sie 19 Jahre alt und ich schenkte ihr natürlich gerne die gewünschte Torte.
Das Innenleben war Ölbisquit mit Eierlikör und etwas Schokolade, gefüllt mit Vollmilchganache. Als ich Dina abends traf erzählte sie, dass die Torte bereits aufgefuttert ist - so mag ich das!

Herzliche Glückwünsche Dina!







Dienstag, 10. April 2012

Osterurlaub und Geburtstag

Die Feiertage und zwei Wochen Urlaub sind zu Ende und ich möchte euch kurz davon berichten. Die erste Urlaubswoche habe ich mal dafür verwendet, den Garten zu versorgen, dem Haus einen ordentlichen Frühlingsputz zu verpassen und auch zur rechten Zeit auf der faulen Haut zu liegen - es war alles in allem herrlich!

Vor Ostern hatte ich auch Geburtstag und es gab natürlich ein kleines Törtchen. Sollte Jenny vom Blog "Jennys Backwelt" vorbeischauen - ja du hattest recht: es gab auf deinen Rat hin eine fruchtig-sahnige Himbeer-Wickeltorte und, was soll ich dir sagen - bevor ich den Anschnitt fotografieren konnte waren nur noch 3 Stücke von der Torte übrig!! Ich hatte mich in einem Post etwas darüber beklagt, dass Kaffee-Buttercreme nicht so gerne gegessen wurde...




Ach ja, vor den Feiertagen hatte ich noch total netten Besuch von einem jungen Backsüchtigen aus der Klasse meines jüngeren Sohnes. Er liebt es auch zu backen - und wir saßen in der Küche zusammen und unterhielten uns über amerikanische Rezepte, über Buttercreme und Fondant, über Cupcakes und Red Velvet-Cake. Es war soooo schön, endlich mal wieder ein backverrücktes Wesen zu Besuch zu haben - nicht als Blog im Internet (was auch wunderbar ist), sondern am Küchentisch!! Zum Abschluss haben wir eine Portion Fondant hergestellt, den er mitnehmen konnte. Es war echt supernett - wenn du mal wieder was zum backen oder an Fondantbasteleien ausprobieren möchtest Claudio - komm einfach vorbei!

Wir haben - natürlich - auch gebacken! Es gab Bienenkorb-Cupcakes mit Fondant-Bienen bei Claudio und Maulwurf-Cupcakes bei mir. Die Maulwurf-Cupcakes haben wir am Tag darauf nach der Gartenarbeit verputzt!





An einem sonnigen Tag bin ich durch die Stadt spaziert, habe noch Ostereinkäufe erledigt und musste noch ein paar süße Kleinigkeiten ausprobieren: leckere Cupcakes von "wir machen Cupcakes", bunte Macaron aus der "Götterspeise" und dann hüpfte noch ein rosafarbener Tortenständer mit Fuß in meine Einkaufstasche...




Am Ostermontag haben wir dann zum Abschluss des Urlaubs, der Feiertage und nachträglich zum Geburtstag einen Osterbrunch mit unseren Freunden genossen. Es gab allerhand Leckereien, herzhaftes wie Süßes und natürlich auch ein kleines Ostertörtchen. Das habe ich leider gar nicht extra fotografiert - und nun ist es schon aufgegessen. Es war auch wieder Himbeer-Wickeltorte mit ganz vielen bunten Ostereiern am Rand entlang. Ich stell mal die Bilder vom Buffet ein, am rechten Rand sieht man auch das Törtchen.




Ich hoffe, es geht euch allen auch gut, wie ich auf den anderen Blogs sehe, waren alle wieder fleißig und es gibt eine Menge leckerer Ideen zu sehen.

Herzliche Grüße

Tortilla





Donnerstag, 29. März 2012

Cake Pops - eine Anleitung

Mein Geburtstags-"Kind" mag auch Cake Pops sehr gerne und bat mich, für seine Klasse einige davon herzustellen. So habe ich am Wochenende zur Torte und den Macarons auch mehr als 40 Cake Pops gemacht. Den Großteil für die Klasse, den Rest für den Geburtstagskaffee. Gut gekühlt finde ich die total lecker, außen knackig, innen mit einem feinen Kern aus leckerem Teig.

Da die Cake Pops vor allem bei den Mädels so gut ankamen gibt´s nun meine erste Anleitung mit eigenem Rezept-Vorschlag:

Cake Pops aus Eierlikör-Kuchen mit weißer Ganache





Für den Eierlikör-Kuchen benötigst du:

3 Eier
200 gr. Zucker
200 ml neutrales Öl
200 ml Eierlikör
300 gr. Mehl
1 Pckg. Backpulver


Die Eier mit dem Rührgerät aufschlagen und den Zucker einrieseln lassen. Die Masse einige Minuten zu einer hellen Creme aufschlagen. Das neutrale Öl und den Eierlikör dazugeben und das Mehl mit dem Backpulver darunter rühren.

In eine gefettete Kastenform geben und bei 180 Grad ca. 60 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen die Garprobe machen, wenn kein Teig mehr daran klebt ist der Kuchen fertig.

Den Kuchen aus dem Ofen holen und in der Form eine halbe Stunde abkühlen lassen. Danach aus der Form stürzen und komplett auskühlen lassen.
Man kann den Kuchen auch schon am Vortag backen.





Für die Creme - Ganache brauchst du:

100 gr. Schlagsahne
200 gr. weiße Kuvertüre.


Die Kuvertüre hacken, in der Zwischenzeit die Sahne in einem kleinen Topf erhitzen. Die Kuvertüre in eine Schüssel geben und die heiße Sahne darüber gießen. Nun muss sich die Kuvertüre in der Sahne komplett auflösen. Immer wieder mit dem Kochlöffel durchrühren!

Ist die Kuvertüre gleichmäßig geschmolzen kannst du die Ganache mit einem Pürierstab homogenisieren, d. h. einen Pürierstab in die Schüssel halten und die Creme durchrühren. Den Stab während dem rühren nicht hochziehen, es soll keine Luft untergeschlagen werden.

Danach die Creme an einem kühlen Ort abkühlen lassen - nicht im Kühlschrank, sonst wird die Masse zu fest. Diese Ganache wird auch zum herstellen von Pralinen und zum überziehen von Fondanttorten verwendet.







Wenn der Kuchen und die Ganache ausreichend abgekühlt sind, geht´s weiter:


Für die Cake Pops brauchst du:

400 gr. weiße Kuvertüre
Lollistile oder Holzstäbchen
bunte Deko wie Streusel oder Perlen
evtl. Krokant oder Kokos,
evtl. Speisefarbe um die Kuvertüre zu färben

Styroporblock oder Steckmasse aus dem Bastelbedarf mit Klarsichtfolie überzogen.


Etwas mehr als den halben Kuchen in dicke Scheiben schneiden, in eine Schüssel geben und mit den Händen zerbröseln, dazu die Ganache geben und das ganze kräftig mit den Händen vermischen - ja, das wird richtig matschig :) Jetzt nach Gefühl entweder noch etwas Kuchen dazu, oder etwas Ganache, das ganze soll eine kompakte Masse geben, die man zu Kugeln formen kann. Die fertige Cake Pop Masse ca. 15 Minuten in den Kühlschrank geben.





In der Zwischenzeit eine Platte oder einen großen Teller mit Klarsichtfolie überziehen, und ca. 150 gr. weiße Kuvertüre im Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen. Damit werden die Lolli-Stile oder Holzstäbchen in die Kugeln geklebt.


Nun die Masse aus dem Kühlschrank holen, mit einem Cupcake-Mould zu einem Cupcake formen oder mit den Händen Kugeln rollen. Lolli-Stile oder Holzstäbchen in die flüssige Kuvertüre tauchen und in den Cupcake oder die Kugel stecken. Auf die Folie legen und  noch einmal in den Kühlschrank geben.






In einer etwas tieferen Schüssel ca. 250 gr. weiße Kuvertüre schmelzen (evtl. die restliche Kuvertüre vom Stileankleben dazugeben) und die Streusel, bzw. Krokant ect. bereitstellen. Den Styroporblock oder die Steckmasse aus dem Bastelbedarf mit Klarsichtfolie überziehen.

Die Cake Pops aus dem Kühlschrank nehmen und nacheinander in die geschmolzene Kuvertüre tauchen. Diese sollte aber nicht zu heiß sein, sonst schmelzen die Pops :) zwar schön flüssig, aber nicht heiß! Die überzogenen Pops am Schüsselrand wenn nötig etwas abstreifen, drehen und wenn die Schokolade etwas anzieht über einem kleinen Teller mit den Streuseln bestreuen.




Nun die Cake Pops zum trocknen in den Styroporblock stecken, alles schön trocknen lassen und ..... auffuttern. Im Kühlschrank sind die Pops einige Tage haltbar.

Viel Spaß beim nachmachen
und gutes Gelingen

Eure Tortilla